vermehrung

die einfachste art, pflanzen aus der gattung habranthus zu vermehren, ist durch tochterzwiebeln. die bilden sie nämlich von ganz alleine aus und zwar reichlich. man kann sie aber auch aus samen anziehen. die sind allerdings schwer zu erhalten. vorgehen kann man dabei, wie bei phycella.

phycella cyrtanthoides (syn. p. ignea) stammt aus chile. ihre samen sind zwischen fünf und zehn millimeter gross.

phycella cyrtanthoides mit samen vermehren

damit die samen von phycella cyrtanthoides keimen, müssen sie stratifiziert, also einer kältebehandlung unterzogen werden. der ideale ort hierfür ist das gemüsefach des kühlschranks. dorthin wandern sie sofort nach der aussaat.

als substrat habe ich reinen bimskies verwendet und die samen damit zu ca. einem halben zentimeter bedeckt. der anzuchttopf war in einem mit wasser gefüllten untersetzer platziert. bei temperaturen so um die sieben grad zeigten sich die ersten keime nach zwei wochen.

anschliessend kamen die sämlinge an ein nordfenster mit oberlicht. damit das substrat nicht austrocknet, ist der topf auch weiterhin im mit wasser gefüllten untersetzer platziert. da der bimskies sehr porös ist, schadet das den pflanzen nicht.

nach dieser methode bin ich auch bei rhodophiala ananuca und bagnoldii vorgegangen.